Guten Abend, liebe Leser,

es ist 20.30 Uhr undich möchte hiermit bekannt geben: Mein Licht brennt noch. Und der Blick aus dem (virtuellen) Fenster verrät: Ich bin nicht der Einzige:

Man stelle sich vor: Millionen Menschen in 88 Ländern knipsen für den Klimaschutz das Licht aus, nur im Öko-Musterland Deutschland macht kaum jemand mit. Genau das passiert gerade – und produziert so symbolträchtige wie schöne Bilder, die vor allem eines zeigen: Wir haben eine Chance verpasst.

—Frank Patalong, SPIEGEL Online (unter der wunderbaren Überschrift „Eine dunkle Stunde für die Erde„)

Da frag‘ ich mich doch, warum da niemand mitmacht. Diese „Earth Hour“ wurde vom WWF initiiert und soll den Klimawandel stoppen die Erdbevölkerung für den Klimawandel sensibilisieren. Das gleiche gabs schon 2007 und 2008 und ich muss sagen: Dieser Winter kam mir deutlich kälter vor. Scheint also funktioniert zu haben. Naja, ensthaft, ich wage ja zu hoffen, dass man endlich drauf gekommen ist, dass Al Gore sich vielleicht verrechnet hat.

Eine andere Theorie: Einer der Sponsoren des Events ist: Shell! Aha. Shell, wir erinnern uns, ist diese pöse, pöse Firma, die einfach mal einen 30m-Durchmesser Öltank (im Greenpeace-deutsch: eine rihiesige pöse Ölförderplattform) im Atlantik versenken wollte! Sollte man natürlich boykottieren. Versteht sich.

Leider sieht die Realität wohl anders aus: Man möchte wohl lieber „etwas tun“ gegen diesen ganzen Klimadings und so als an dieser Marketing-Aktion teilzunehmen. (siehe hier [via Caschy’s Blog, der seit einiger Zeit einer meiner Favoriten ist – was IT-Themen angeht 😉 ]) Naja ich bin gespannt. Ich lass‘ die Welt lieber sich selbst verändern und freu‘ mich übers Resultat 😉

Ich habe meinen Beitrag für heute jedenfalls geleistet: Vorhin noch bei Shell getankt, jetzt werd ich mal sicherstellen, dass das Haus auch ausreichend beleuchtet ist.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen – und vor allem: gut beleuchteten – Abend!

Ach und nicht vergessen: Morgen beginnt wieder die europäischer Version der Daylight Saving Time, aber die gab’s ja schon vor der Erfindung des Klimawandels.

Advertisements