Wer letzthin durch die Stadt ging, der könnte zufällig über folgendes Plakat oder diverse andere, mit identischem Inhalt, gestolpert sein:

Mir begegnete selbiges in der „Die Linke“ – Version (die ich jetzt eben leider nicht habe finden können) auf dem Weg zum Sushiessen.

Ich kam, sah und dachte.

Gelegentlich passiert mir dergleichen. Einfach so.  Und in diesem Fall verknotete mein Hirn sich geradezu. Soweit ich die Sache verstehe, ist die Linke eine eher links orientierte Partei. Muss einem ja auch gesagt werden. Links also. Nach kurzem Abrufen meines mangelnden Schulwissens zum Thema Politik (aber hey, wenigstens ist mir die Problematik mit Frau L.s Heizung ebenso geläufig wie der Unterschied zwischen Quälerei und Folter – danke Frau N.!) kristallisierte sich aus dem Wust an sinnlosen Informationen eine Aussage heraus:

Links bedeutet soziales Denken.

Ah. Sozial! Gleiches Recht für alle. Tolle Sache. Jeder Mensch ist gleich. Braucht man nicht viel zu sagen, gibt glaube ich wenige, die da was gegen hätten.

Fazit in Claas‘ Gehirn: Mensch, ne tolle Sache, sone Linke. Wenn wir alle sozial sind und uns alle helfen, ist die Erde bestimmt ein viel schönerer Ort.

Huch? Auf dem Plakat steht, dass sie nicht helfen wollen? Komisch. Muss ich mich wohl in der Seite geirrt haben. Bestimmt war man rechts sozial oder so. Ergäbe ja keinen Sinn, dass eine soziale Partei, die Gerechtigkeit und Chancengleichheit für alle Menschen will, einen nationalen Gedanken anführt. Wäre schließlich Unfug, wenn soziales Denken Ländergrenzen kennen würde. Wen interessiert denn auch schon, was in anderen Ländern passiert? Ja Gott, dann bricht da halt die Wirtschaft zusammen. Wir leben ja schließlich nicht in einer globalisierten Welt oder so, das trifft uns ja nicht. Und mit Exporten haben wir ja schonmal gar nichts am Hut. Also, was sollte uns „eure Krise“ auch interessieren, wirklich mal. Vor allem als Linke, die wir ja sind.

Wir sind alle gleich! Nur manche sind ein wenig gleicher.

Und spätestens als ich dann auf die Internetpräsenz der Linken ging, und mir die Überschrift „Bekämpfung von Armut ist das beste Antikrisenprogramm“ entgegenstrahlte, die sanft populistisch angehauchte Plakat-Parole ad absurdum führend, stellte ich mir die Frage…

Wer soll euch eigentlich ernst nehmen?

Advertisements