Archive for Juni, 2009


THE BAND!

hallo leute!

es ist zeit, meine band „10miles“ vorzustellen. leider ist unsere homepage www.10miles.de noch nicht ganz fertig, aber dafür überzeugt diese hier umso mehr: www.myspace.com/10milesberlin.

DSC_0197b

Weiterlesen

Bis Neulich 09

Das neue Programm von Volker Pispers – nen Hammer guter Kabarettist meiner Meinung nach. Seine politische Gesinnung ist mit der Meinung zwar oftmals alles Andere als deckungsgleich, aber lustig ist er dennoch. Auf jeden Fall abgesehen von meiner Linksammlung ne eigene News wert 😉

Teil 2, 3, 4, 5, 6

Zur Begeisterungsfähigkeit von Ostwestfahlen, Bayern, Hessen & Co. ein kleines Video.

(via)

Jacko is gone

Wie ihr sicherlich alle mitbekommen habt, ist gestern Abend Michael Joseph Jackson gestorben.

Ich erspare euch jetzt einen Nachruf, wie er überall zu lesen ist, von der schrecklichen Kindheit,  vom vermeintlichen Pädophilen, usw. Ehrlich gesagt  trifft mich der Tod auch nicht so hart, natürlich ist es immer keine schöne Sache, wenn ein Mensch stirbt, aber wenn man sich immer persönlich mitgenommen fühlen würde, würde man kaputt gehen.

Aber mal abgesehen von seinen menschlichen Fehltritten muss man doch sagen, dass Michael Jackson ein bemerkenswerter Künstler war.

Ich meine ob man ihn nun mag oder nicht, an Hits wie Smooth Criminal, Thriller oder Bad kommt einfach niemand vorbei.

Man muss einfach sagen, was auch alle anderen sagen werden,

ein großer Künstler ist von uns gegangen.

PS: Ich bin mal gespannt ob der Todesursache, ich halte eine Beteiligung von Tabletten oder Drogen für nicht ausgeschlossen.

Guckstu hier. (via)

Linksammlung #4

Tätä. Teil vier. Hat diesmal etwas länger gedauert, was zum ersten mit nem zeitweiligen Zeitmangel zusammenhing, und zum zweiten mit dem letzten von mir verfassten Artikel. Aber bevor mein Linkordner gänzlich explodiert, überschütte ich euch doch lieber wieder mit einer diesmal etwas längeren Liste. Viel Spaß beim angucken, sofern sich jemand durch alles durchkämpft 😉 Wobei natürlich jeder Link seinen Klick wert ist. Sonst stünde er ja nicht hier, nicht wahr?

Weiterlesen

Warum niemand…

…die Tierschützer von der PETA ernst nimmt: PETA Says No More Fly-Killing, Sends Obama a Humane Fly Catcher

…die Grünen ernst nimmt: Cem Özdemir ist Schirmherr der Döner-Suchmaschine doener365.de

…die FDP enst nimmt (leider): FDP-Toby Thalhammer als „Knuddelschnubbel“

Eltern…

Bei meiner täglichen Inetrunde bin ich heute auf diesen Artikel gestoßen und habe ihn mit Genugtuung gelesen.

Also mal die politische Seite vernachlässigt, beschreibt dieser Artikel des Spon ziemlich treffend, wie Eltern sich im Bezug auf Schule verhalten, dies kann ich aus meiner Erfahrung als Schülervertreter und Besucher diverser Elternkonferenzen bestätigen.

Sie haben soviel Ahnung von Schule wie eine Schüssel Haferflocken!

haferflocken-grob

Traurig aber wahr, wenn ihr irgendwann mal anders sein wollt, durchlesen und lernen 😉

Das Ende der Sonne

Ich weiß nicht recht, wie ich beginnen soll. Die meisten von euch, vermute ich, werden mittlerweile von dem Autounfall bei Martfeld gehört haben, bei dem am Mittwoch zwei 18-jährige Mädchen ums Leben kamen. Speziell unter den Lesern dieses Blogs sind die Opfer glaube ich nicht wirklich oder nur wenig bekannt. Es handelte sich bei ihnen um zwei Mädchen aus dem 12. Jahrgangs des Gyms Syke, um Melanie Raven und Franziska Rappe.

Ich habe Franzi gekannt. Nicht sehr eng. Wir hatten nie privat miteinander zu tun. Man traf sich vor Jahren auf dem Koma, ich weiß nicht einmal mehr, wie. Vielleicht auch einfach in der Schule. Eine lockere Bekanntschaft bezeichnet es vielleicht am besten. Und ich bin sehr froh, diese Bekanntschaft gehabt zu haben. Franzi gekannt zu haben…

Selten habe ich jemanden getroffen, der auch nur im Ansatz soviel positive Energie, soviel Leben und Liebenswürdigkeit versprüht. Viele bezeichnen sie – vor allem jetzt – als ihren Sonnenschein. Ich kann es verstehen. Sie war eine Sonne.

Und jetzt? Weg. Es erschließt sich mir nicht. Ich kann es nicht begreifen. Ich will es auch nicht begreifen. Dieser Welt ist ein Mensch abhanden gekommen, der die Lebenslust selbst war, voller Träume. Ein ganzes Leben vor sich. In einem kurzen Moment ist all das verloschen. Zurück bleiben wir. Eine so große Menge von Trauernden, die schon allein für sich spricht. Die Wenigsten werden jemals so beliebt.

Ich weiß schon nicht, wohin mit mir. Im Entferntesten kann ich mir nicht vorstellen, wie unendlich schlimm es für diejenigen sein muss, die sie gut kannten, die ihre engsten Freunde waren, die ihre Familie waren. Es ist mir unvorstellbar. Es ist grauenhaft, es ist unfair, es sollte einfach nicht sein.

Die Sonne ist verloschen. Und ich kann es nicht begreifen. Der Wunsch, das alles ungeschehen zu machen ist so mächtig wie hoffnungslos. Alles was uns bleibt, ist die Erinnerung an einen wunderbaren Menschen. An ein Mädchen, das viel zu früh sterben musste, an ein Lächeln, das schmerzlich fehlen wird und unwiederbringbar verloren ist.

Franzi, wo immer du jetzt bist – wir werden dich niemals vergessen. Ich werde dich nicht vergessen.

Du fehlst.

Moin allerseits,

als Erstes möchte ich sagen, dass ich mich sehr geehrt fühle, ein Autor dieser tollen Seite sein zu dürfen.
Dann werd ich auch gleich mal loslegen…

Hier in Gessel herrscht mal wieder typisch norddeutsches Wetter: Regnerisch, windig und kühl. Unser Thermometer musste sich heute ziemlich strecken, um zumindest die 15°C-Marke zu knacken. Dabei befinden wir uns mitten im Juni. Meteorologisch begann der Sommer bereits am 1. Juni, in zehn Tagen ist offizieller Sommeranfang. Das heutige Wetter erinnert eher an einen grauen Oktobertag. Ich als begeisterter Wetterbeobachter kann dazu nur sagen, dass dieser Kälteeinbruch um diese Zeit gar nicht so ungewöhnlich ist, wie manche denken. Wir haben es nämlich mit der so genannten „Schafskälte“ zu tun.

Wie ein jeder weiß, wurde die Wetterlage so genannt, da die Schafe traditionell bis zu diesem Zeitpunkt bereits geschoren sind. Der plötzliche Kälteeinbruch betrifft die Schafe daher besonders hart und kann für sie sogar durchaus bedrohlich werden.

„Bestimmt wieder nur so ein Hirngespinst oder alte Bauernregel!“ denkt man sich jetzt vielleicht. Aber die Vergangenheit zeigt, dass die Wetterlage um diese Zeit in den meisten Jahren tatsächlich eingetreten ist. Und zwar in den Jahren 1881 und 1947 zu 89%. Und auch im Zeitalter der globalen Klimaerwärmung scheint es dieses Phänomen ganz offensichtlich noch zu geben.
Und es gibt eine ganz einfachere Erklärung für das Auftreten der Schafskälte.

Die Ursache liegt an der unterschiedlich schnellen Erwärmung von Landmasse und Meerwasser. Während der Erdboden im Juni schon recht stark erwärmt ist, ist das Wasser aufgrund der höheren spezifischen Wärmekapazität noch relativ kalt. Die Erwärmung des Wassers ist gegenüber der Erwärmung an Land deutlich verzögert. Und so weit vom Meer entfernt wohnen wir ja schließlich nicht, zumindest wir Norddeutschen. Führt also ein Tiefdruckgebiet von Norden oder Nordwesten her Kaltluft polaren Ursprungs zu uns heran, haben wir so ein Wetter wie jetzt.

Der Kälteeinbruch findet meist in der Zeit um den 11. Juni statt, und wo ich gerade auf den Kalender blicke, stelle ich fest dass wir heute exakt diesen 11. Juni haben. Was für ein Zufall! Oder eben auch nicht…

Na ja am Wochenende soll ja angeblich der Sommer schon wieder zurückkommen. Bis es aber tatsächlich so weit ist, müssen die armen Schafe weiter leiden. Drücken wir ihnen also ganz fest die Daumen, dass sie auch die letzten Tage der „Schafskälte“ irgendwie überstehen werden…

Grüße JeffJM88