Category: Gelesen


Es hat sich wieder einiges aufgestaut. Wenn der aufmerksame Beobachter täglich durch die Weiten des WWW und sonstiger medialen Massenabfertigung rauscht, fallen ihm  immer wieder zotige Schoten auf, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Weiterlesen

Advertisements

Grundeinkommen – Paradies oder soziale Hölle?

Passend zu meinen Gedichten, die anscheinend wenig Resonanz ausgelöst haben, möchte ich heute mit euch das umkämpfte Thema Sozialstaat diskutieren. Auf Spiegel-Online hat der Hamburger VWL-Professor Thomas Straubhaar einen Neustart des Sozialstaates vorgeschlagen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,679461,00.html

Er geht von folgenden Prämissen aus:

1. Das deutsche Steuersystem ist zu kompliziert.

2. Es würde eine Sozialpolitik der Einzelschicksale gemacht werden.

3. Es gäbe für Langzeitarbeitslose zu wenige Anreize für eine Rückkehr ins Arbeitsleben.

4. Missbrauch des Sozialstaates und soziale Armut sind kein Kennzeichen für unsere gesamte Gesellschaft.

5. „Das Armutsrisiko [sei] hierzulande geringer als im EU-Durchschnitt“.

Seine vorgeschlagene Sozialreform stellt sich als ein kompletter Systemwechsel dar. Anstatt individuell berechneter Steuern und Sozialleistungen sollen alle Menschen in Deutschland ein steuerfreies Grundeinkommen bekommen. Je geringer dieses von Staat gezahlte Grundeinkommen sei, desto niedriger wäre der Steuersatz, der das darüber hinausgehende Einkommen belasten würde, und desto höher wäre der Anreiz für Arbeitslose wieder in den Beruf einzusteigen. Das klingt ersteinmal logisch.

„Die meisten der heutigen Sozialtransfers könnten durch das Grundeinkommen ersetzt werden. Statt all der vielen einzelnen Sozialleistungen wie Grundrente, Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Bafög, Wohn- und Kindergeld sollte es nur noch das Grundeinkommen geben.“

Der Staat würde so auch Einsparungen durch den Wegfall von übermäßiger Bürokratie machen. Leider geht Straubhaar nicht näher auf die realen Folgen dieser Reform ein. Aus der „Realität“ würde durch diese Umstrukturierung kein „Paradies“ entstehen, immer noch würde es Menschen geben, die den Staat ausnutzen würden.

Wie steht ihr zu dieser Idee? Sträubt es euch das Haar, wo seht ihr Schwächen, oder stimmt ihr mit dem Autor überein, dass der Staat die Sozialpolitik radikal reformieren sollte? Wenn ja, auf welche Weise?

Fundgrube

Jeder mag Menschen, die von iwas betroffen sind und deswegen meinen schlau daherreden zu können 😀

In diesem Video bei Spon sagt die Solarent Tante, das Verbot von Solarienaufenthalten von Jugendlichen sei doof, da ja Politiker garkeien Ahnung haben udn selber nicht ins Solarium gehen.

Was is dann mit Gesetzen gegen Kindesmissbrauch, Drogen oder Angriffskriegen, müssten wir dann lauter Schwerstkriminelle oder Potentaten im Bundestag sitzen haben?

so weit so gut

schönen Abend noch

Linksammlung #4

Tätä. Teil vier. Hat diesmal etwas länger gedauert, was zum ersten mit nem zeitweiligen Zeitmangel zusammenhing, und zum zweiten mit dem letzten von mir verfassten Artikel. Aber bevor mein Linkordner gänzlich explodiert, überschütte ich euch doch lieber wieder mit einer diesmal etwas längeren Liste. Viel Spaß beim angucken, sofern sich jemand durch alles durchkämpft 😉 Wobei natürlich jeder Link seinen Klick wert ist. Sonst stünde er ja nicht hier, nicht wahr?

Weiterlesen

Eltern…

Bei meiner täglichen Inetrunde bin ich heute auf diesen Artikel gestoßen und habe ihn mit Genugtuung gelesen.

Also mal die politische Seite vernachlässigt, beschreibt dieser Artikel des Spon ziemlich treffend, wie Eltern sich im Bezug auf Schule verhalten, dies kann ich aus meiner Erfahrung als Schülervertreter und Besucher diverser Elternkonferenzen bestätigen.

Sie haben soviel Ahnung von Schule wie eine Schüssel Haferflocken!

haferflocken-grob

Traurig aber wahr, wenn ihr irgendwann mal anders sein wollt, durchlesen und lernen 😉

Die Schönheit der Sprache

Wo andere Autoren „Die Sonne ging auf“ schreiben würden , komponiert Thomas Mann in seiner Novelle „Der Tod in Venedig“ folgende überschwängliche und mich sehr berührende Allegorie:

Noch lagen Himmel, Erde und Meer in geisterhaft glasiger Dämmerblässe; noch schwamm ein vergehender Stern im Wesenlosen. Aber ein Wehen kam, eine beschwingte Kunde von unnahbaren Wohnplätzen, dass Eos sich von der Seite des Gatten erhebe, und jenes erste, süße Erröten der fernsten Himmels- und Meeresstriche geschah, durch welches das Sinnlichwerden der Schöpfung sich anzeigt. Die Göttin nahte, die Jünglingsentführerin, die den Kleitos, den Kephalos raubte und dem Neide aller Olympischen trotzend die Liebe des schönen Orion genoß. Ein Rosenstreuen begann da am Rande der Welt, ein unsäglich holdes Scheinen und Blühen, kindliche Wolken, verklärt, durchleuchtet, schwebten gleich dienenden Amoretten im rosigen, bläulichen Duft, Purpur fiel auf das Meer, das ihn wallend vorwärts zu  schwemmen schien, goldene Speere zuckten von unten zur Höhe des Himmels hinauf, der Glanz ward zum Brande, lautlos, mit göttlicher Übergewalt wälzten sich Glut und Brunst und lodernde Flammen herauf, und mit raffenden Hufen stiegen des Bruders heilige Renner über den Erdkreis empor.

Gedenkminute

Es ist soweit, das Undenkbare ist eingetreten. Noch vor einer Woche habe ich zum 12. Geburtstag vom Duke Nukem Forever einen Artikel veröffentlicht, der sich mit der mittlerweile zum Running-Gag mutierten Entwicklungsgeschichte beschäftigt hat – und heute lese ich: 3D Realms ist nicht mehr. Das Entwicklerstudio ist Pleite, der Duke kommt tatsächlich nie mehr. Am meisten daran erstaunt mich ja, dass die Nachricht mich tatsächlich überrascht. Irgendwie habe ich wohl immer noch daran geglaubt, dass das Spiel iiirgendwann erscheint… Oder einfach bis in alle Ewigkeit weiterentwickelt wird.

Für die Unwissenden: Duke Nukem Forever ist der 1997 angekündigte Nachfolger zu Duke Nukem 3D, der innerhalb von 2 Jahren hatte erscheinen sollen. Passiert ist das bis heute nicht, und jetzt ist wohl überhaupt nicht mehr damit zu rechnen. In seiner Entwicklungszeit durchlief das Game mehrere Grafikengines (hey, in 12 Jahren veraltet Technik halt schon mal ;)), und hat sich – wie gesagt – zu einem absoluten Running-Gag gemausert.

„Wann kommt der Duke?“ „When it’s done“

In diesem Sinne: Der Duke kommt nie, der Duke kommt nie…

Linksammlung #3

Ich habe zu lang gewartet, bzw. schlicht zu lange gebraucht, um endlich Zeit zu finden/sie mir zu nehmen, die neue Linksammlung zu releasen. Sie ist mittlerweile recht lang. Nun ja. Wer Langeweile hat, soll dennoch seine Freude dran haben – hoffe ich 😉 Weiterlesen

Linksammlung #2

Es hat sich niemand geäußert, doch wo keine Kritik, da kein Ende – hier Teil 2 der Linksammlung. Werde das jetzt jeden Donnerstag machen, wenn mir nix dazwischen kommt. Vielleicht komme ich auch endlich mal dazu, den Text der mir schon seit ner Woche im Kopfe schwirrt niederzuschreiben. Mal sehn.

Und: nen herzlichen Glückwunsch an unseren Herrn Philip K.  😉

Weiterlesen

Linksammlung

Bevor ich mich gleich noch an das Verfassen eines sinnvollen Textes mache, möchte ich euch an dieser Stelle einfach mal an den sehenswertesten Links teilhaben lassen, die mir in den letzten Tagen so untergekommen sind. Gerne in den Comments Feedback, ob Wiederholung gewünscht ist, oder es eher uninteressant ist – ggf kann man sowas regelmäßig mal machen 😉

Weiterlesen