Die tollste Band der Welt hat eine

neue Homepage:

http://www.10miles.de

Meine All-time-favourite-Musikvideos:

POP:

Das Bild des am E-Piano sitzenden und und mit dem Kopf wippenden Stevie Wonder, der schmachtend in ein rotes Telephon singt, ist schon fast ein Klischee unter den Musikvideos. Ja, diese Musik ist wirklich kitschige, aber ehrliche und gute Popmusik eines Künstlers, der sein Handwerk noch verstanden hat, im Gegensatz zu den meisten heutigen Popsternchen.

Obwohl Funk-Pop-Soul-Legende James Brown eigentlich nur den Satz „Sunny, yesterday my life was filled with rain“ singt geht dieser Klassiker tierisch in die Beine. JB geht einfach dermaßen auf der Bühne ab, dass wohl sogar der tanzfaulste Zeitgenosse bei diesem Stück nicht auf dem Stuhl bleiben würde. Der hart groovende Funksound sollte den Grundstein für jegliche Discomusik der nächsten Jahrzehnte bilden.

Rock:

Dieses Video ist mein absolutes Lieblinginternetmusikvideo und wird es sicherlich bleiben! Eine bessere Coverversion des Bob-Dylan-Klassikers „All along the Watchtower“ gibt es, mit Ausnahme der von Jimi Hendrix, meiner Meinung nach nicht. Als ich diese Liveversion das erste Mal gehört habe, ist es mir nur noch kalt und warm den Rücken runtergelaufen. Pure musikalische Ekstase löst Dave Matthews mit seiner emotionalen Stimme bei mir aus! Als ich dieses Video gesehen habe, habe ich es an diesem Abend mindestens 10 mal hintereinander abgespielt. Es lohnt sich!

Bruce Springsteen rockt einfach nur noch ab. Eine sehr coole Coverversion des Blueshits „Boom Boom“ von John Lee Hooker. Ich finde, dass seine E Street Band eine der besten Livebands ist. Ihr Sound ist einfach extrem fett und lässig.

Der Blues-Altmeister B.B. King, der hier mit seinem Flitzefinger-Kollegen Gary Moore seinen bekanntesten Hit „The Thrill ist Gone“ zockt, ist einfach ein Genuss. Zwei der bekanntesten und wichtigsten Gitarristen auf einer Bühne! Der King passt mit seiner Wampe gar nicht mehr vor den Mikroständer :-D.

Cooler Song, cooler Sound, lustiger Text.

Klassik:

Frederic Chopin selbst soll gesagt haben, dass die Hauptmelodie dieser Etüde die schönste Melodie ist, die er je komponiert hat. Und da Chopin sowieso die schönsten Melodien geschrieben hat, kann man fast sagen, dass diese Melodie zu den schönsten Melodien der Musik überhaupt zählt. Außerdem ist dies ein sehr schweres Stück, an dem ich mir immer noch die Zähne ausbeiße…Die Chopin-Aufnahmen Perahias wurden in die „top 100 recordings of all time by Gramophone magazin“ gewählt.

Debussy soll mit seiner impressionistischen Musik im späten 19. Jahrhundert unter anderem die tonale Basis des Jazz gebildet , zumindest aber die Entwicklung des Jazz mit beeinflusst haben. Hört genau hin, dann entdeckt ihr in diesem Stück viele ziemlich moderne, fast jazzige Töne.

Jazz:

„So What“ ist das erste Stück aus dem Album „Kind of Blue“ des Jazztrompeters Miles Davis aus dem Jahre 1959 und ist das meistverkaufteste Jazzalbum überhaupt. Die musikgeschichtliche Wichtigkeit dies Albums zu erklären würde hier den Rahmen sprengen und keiner, außer vielleicht Marcus, würde es verstehen ;-). Mit diesem Album erfand Miles Davis quasi den modalen Jazz, außerdem findet man auch Elemente des Cool Jazz und des Rock und Pop. Miles Davis gilt neben Frank Zappa als der wichtigste Komponist der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, da ist sich die moderne Musikwissenschaft einig. Klingt komisch, manche hätten wahrscheinlich eher auf Abba oder Michael Jackson getippt, ist aber so.

Ein wunderschöner weicher Jazzgitarrenton gepaart mit enormer Virtuosität zeichnet das Spiel von Wes Montgomery, einem der wichtigsten Jazzgitarristen überhaupt, der hauptsächlich von Charlie Christian und Django Reinhardt beeinflusst wurde, aus.

Advertisements