Wer sich nicht für Bücher interessiert, liest bitte den vorangehenden Fußballartikel.

Derjenige, der im Jahre 2008 anno domini das Abitur im Fach Deutsch des wunderschönen Bundeslandes Niedersachsen abgelegt hat, wird sich (wahrscheinlich) an einen Typen namens Tellkamp erinnern. Seine sprachkünstlerische Masturbationsvorlage „Der Schlaf in den Uhren“ polarisierte diejenigen Schüler, die wirklich Lust auf die Beschäftigung mit Literatur hatten. Ein Beispiel für Gegenwartsliteratur sei hier gegeben, dafür habe der Jungautor sogar den Ingeborg Bachmann-Preis gewonnen. Naja, diese Auswahl sei entschuldigt, die Beamten im Kultusministerium sind ja auch nur pensionierte Lehrer. Weiterlesen